Auftakt der Kulturreihen der Saison 2022/2023

bsp miap2

Beginn des Kartenverkaufs für

1) „Beckumer Spitzen – Kabarett im Stadttheater“
2) „Musik im Alten Pfarrhaus“ – Kammerkonzerte in Vellern

Die Kulturreihen „Beckumer Spitzen – Kabarett im Stadttheater“ und „Musik im Alten Pfarrhaus“ sind ein fester und wichtiger Bestandteil des Beckumer Veranstaltungskalenders und Kulturbetriebs. Die Abonnements der beiden Reihen haben ein treues Stammpublikum aus Beckum und aus der Region.

 

Das Programm der „Beckumer Spitzen – Kabarett im Stadttheater“ umfasst zehn Veranstaltungen mit einer gelungenen Mischung aus unterschiedlichen Stilen und aus Programmen mit und ohne Musik. Es gibt ein Wiedersehen mit beliebten Kabarettisten wie Jürgen Becker, Kay Ray, HG. Butzko, Thomas Schreckenberger, BlöZinger und Christoph Tiemann, die mit ihren neuen Programmen ins Stadttheater kommen. Erstmals sind Anne Folger, Matthias Ningel, Lars Redlich und Johannes Floehr in Beckum.

Am Samstag, den 20. August 2022 starten die Beckumer Spitzen mit Jürgen Becker in die neue Saison.

Genau wie sein Programm „Die Ursache liegt in der Zukunft“ schon sagt, liegt leider noch in ungewisser Zukunft, welche Schutzmaßnahmen im Hinblick auf einen prognostizierten „Coronaherbst“ notwendig sein werden. Die Abonnentenplätze sind weiter im sogenannten abstandsschaffenden Schachbrettmuster besetzt, damit die Saison für „Spitzenkünstler und Spitzenplätze“ auf jeden Fall gesichert sind.

So lange es die Coronaschutz-Verordnungen erlauben, wird natürlich in einem vollbesetzen Theatersaal gespielt. Tagesaktuell wird auf der Internetseite der Stadt Beckum informiert.

So wird hoffentlich die neue Saison mit diesen Vorsichtsmaßnahmen wie der Programmtitel von Anne Folger mit Klavierkabarett und Klassik-Crossover am Samstag, 10. September sagt, ein „Selbstläufer“.

Am Freitag, 30. September kommt mit Kay Ray ein alter Bekannter nach Beckum, über den Torsten Sträter sagt: „Du bist ein Gesamtkunstwerk, ein Einmannzirkus. Du bist der Sensemann des Humors.“ Zu sehen ist die „Kay Ray Show“.

„Ach ja“, und am 29. Oktober kommt der Gelsenkirchener Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts HG. Butzko ins Stadttheater mit dem Ziel, noch mal alle Lügen, Vertuschungen und falschen Versprechungen der letzten 25 Jahre zu beleuchten.

Handfestes politisches Kabarett mit Thomas Schreckenberger am 20. Januar 2023 mit „Nur die Lüge zählt“ ist „ungelogen“ eines der besten Kabarettprogramme, das jemals im Stadttheater zu sehen war. „Widerspruchsreif“ wird es am 10. Februar mit philosophisch literarischem Kabarett, präsentiert von dem mit zahlreichen Preisen dekorierten Humoristen Matthias Ningel am Klavier.

Am 3. März heißt es „Ein bisschen Lars muss sein“, wenn der Musicalstar Lars Redlich mit seiner Musikcomedy dem Publikum auf Zuruf ein Wunschkonzert gibt, was zuverlässig mit Lachsalven und Rudelsingen endet.

In Kooperation mit der Hospizgruppe Beckum wagt sich BlöZinger am 24. März mit dem Programm „bis morgen“ an ein „todernstes Thema“. Kenner von BlöZinger wissen, dass es dabei ganz und gar nicht todernst zugeht.

Christoph Tiemann kommt am 22. April nicht als Solist sondern mit Sarah Giese und der szenischen Lesung mit Musik „nur ein Wort“ – Eine kurze Geschichte der Liebe in 9 1/2 Kapiteln – zu einem wilden Ritt durch die Literaturgeschichte. Auf der Bühne werden die vielen Facetten der Liebe und des Begehrens stimmlich und darstellerisch zum Leben erweckt.

Aus der Poetryszene kommt der Buchautor Johannes Floehr, der als Neuentdeckung gefeiert wird und am 12. Mai mit „Ich bin genau mein Humor“ das Publikum im Stadttheater unterhalten wird.

 

Die Kammermusikreihe „Musik im Alten Pfarrhaus“ im Alten Pfarrhaus Vellern umfasst in der Saison 2022/2023 – der 41. Saison – wie in den Vorjahren 8 hochkarätige Kammerkonzerte.

Herbert Pälmke hat als künstlerischer Leiter der Reihe erneut die Auswahl der Musikerinnen und Musiker für die Kammerkonzertreihe „Musik im Alten Pfarrhaus“ getroffen, die über Beckum hinaus einen guten Namen hat und durch die letzte Jubiläumssaison mit außerordentlichen Highlights besonders auf sich aufmerksam gemacht hat. Ohne den Förderkreis Musik im Alten Pfarrhaus Vellern e. V. , der wie bisher einen wichtigen finanziellen Beitrag leistet, wäre der städtische Zuschuss nicht limitiert.

Den Auftakt der Konzertreihe gestaltet am 8. September das Trio Orelon, ein noch junges, aber schon preisgekröntes Trio, auf das man gespannt sein kann. Mit dem Projekt „Beethovens Töchter“ möchten Judith Stapf, Violine, Arnau Rovira i Bascompte, Violoncello und Marco Sanna, Klavier teils vergessene Musik von Komponistinnen wieder hörbar machen.

Es folgt am 20. Oktober der Violinist Albrecht Menzel, der als junges Talent von der berühmten Violinvirtuosin Anne-Sophie Mutter gefördert wurde und zum wiederholten Male in Vellern auftritt. Menzel kommt mit Klavierbegleitung und erfreut mit Werken von Johannes Brahms und Ludwig van Beethoven.

„Auf Wegen zu Mozart“ macht sich am 24. November das Marais Consort als Duo Hans Georg Kramer und Ingelore Schubert. Das Consort – so bezeichnet man in der Renaissancemusik ein Ensemble aus Musikinstrumenten – verwendet ausschließlich Kopien von italienischen Instrumenten der Spätrenaissance wie die Diskantviole nach Jakob Stainer 1654 und ein Cembalo nach norddeutschen Vorbildern um 1700, um so viel Authentizität wie möglich wahren zu lassen.

Unvergessen ist das Konzert des Reinhold Quartetts in der vergangenen Saison gemeinsam mit dem Rezitator Ulrich Noethen. Jetzt kommen die Musizierenden des Leipziger Gewandhauses am 26. Januar 2023 mit Musik von Anton Rubinstein, Philipp Glass und Peter Tschaikowski.

Einen außergewöhnlichen Musikabend bietet das Konzert des Harfentrios am 23. Februar mit der Harfenistin Sarah Christ. Harfe, Flöte und Fagott – man kann sich kaum eine ungewöhnlichere Kammerbesetzung vorstellen. Dabei ergeben sich wunderbare Klangwelten, die in diesem Kammerkonzert so richtig zur Geltung kommen.

Mit der Hamburger Ratsmusik sind gern gesehene alte Freunde in Vellern zu Gast. Sie erfreuen uns am 23. März mit Musik von Leonard Bernstein, Johann Sebastian Bach, Béla Bartók und Georg Philipp Telemann.

Was wäre eine Saison ohne die Publikumsmagnetin Aleksandra Mikulska. Sie widmet ihr Konzert am 13. April ihrem Landsmann Chopin und unter dem Einfluss der momentanen Ereignisse dem Ukrainer Karol Szymanowski.

Zum Abschluss der Saison am 11. Mai lässt sich der „Salzburger“ Wolfgang Brunner hören. Der Professor für Historische Tasteninstrumente an der Universität Mozarteum in Salzburg präsentiert mit der Sopranistin Marianne Herzig einen Abend mit gesungenen Geschichten. Lieder und Klavierstücke der Bachsöhne, von Wolfgang Amadeus Mozart bis zu Franz Schubert werden vorgetragen.

Die Programmhefte der Kabarettreihe „Beckumer Spitzen“ und der Kammermusikreihe „Musik im Alten Pfarrhaus“ liegen im Bürgerbüro der Stadt Beckum im Rathaus Beckum und Neubeckum aus, bei der Energieversorgung Beckum und der Sparkasse Beckum-Wadersloh und weiteren öffentlichen Einrichtungen wie den Büchereien und im Stadttheater.

 

Kartenverkauf

Die Abos für die „Beckumer Spitzen“, die sogenannten „Spitzenplätze“ für die Spielzeit 2022/2023 werden zunächst den bisherigen Abonnenten angeboten. Der Abo-Verkauf für die Beckumer Spitzen läuft in Kürze aus. Interessenten können sich gern bis zum 29.07.2022 melden, um sich auf eine Warteliste setzen zu lassen und freigewordene Aboplätze zu besetzen. ABO-Interessierte melden sich am Bürgerbüro Kartentelefon 02521 29 222.

Der Einzelkartenverkauf beginnt ab sofort für alle Veranstaltungen in den Bürgerbüros der Rathäuser Beckum und Neubeckum.

Eintrittskarten für „Musik im Alten Pfarrhaus“ kosten 21,00 Euro. Der Abonnentenverkauf für die Reihe „Musik im Alten Pfarrhaus“ ist bis Freitag, 19.08.2022 möglich.

Infos zu den Veranstaltungen gibt es im Internet auf www.beckum.de/kabarett und www.beckum.de/kammerkonzerte, für die Musik im Alten Pfarrhaus.

 

Unterstützende

Die Energieversorgung Beckum unterstützt die Reihen „Beckumer Spitzen“ und „Musik im Alten Pfarrhaus“ zum wiederholten Mal als Sponsor, während die Sparkasse Beckum-Wadersloh die „Beckumer Spitzen“ mit einem Zuschuss bedenkt. Ein herzlicher Dank gilt auch dem Förderkreis Musik im Alten Pfarrhaus Vellern e. V.

Die Veranstaltungen von Anne Folger, Matthias Ningel, Lars Redlich und Johannes Floehr werden gefördert vom Kultursekretariat NRW und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW. Das Kammerkonzert mit Trio Orelon wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Sonderprogramms NEUSTART KULTUR.

 

Auf dem Bild von links nach rechts: Gaby Trampe (Fachdienst Kultur der Stadt Beckum), Silke Knipping (Bürgerbüro der Stadt Beckum), Jürgen Schnittker (Sparkasse Beckum-Wadersloh), Daniel Dierich (Geschäftsführer Energieversorgung Beckum), Jutta Müller-Knipping (Öffentlichkeitsarbeit Energieversorgung Beckum), Marion Matuszek (Fachdienst Kultur der Stadt Beckum)