Beschleunigung ist schon beeindruckend

pressebild
Kreis Warendorf/ Warendorf

(bjo). Die Beschleunigung auf den ersten Metern beeindruckte so manchen, der beim „Tag der Elektromobilität“ am Samstag rund um das Warendorfer Kreishaus die Gelegenheit zur Probefahrt in einem Elektroauto genutzt hatte. Fahrspaß alleine allerdings ist wohl für die meisten kein ausreichender Grund für einen Umstieg weg vom Verbrennungsmotor. Und so gab es beim „Tag der Elektromobilität“ nicht nur die Möglichkeit zu Probefahrten, sondern auch eine Vielzahl an Informationen zur Fortbewegung mit alternativen Antrieben. „Wir wollen für Elektromobilität werben, Hersteller, Verbraucher und öffentliche Hand zusammenbringen“, machte Dr. Olaf Gericke das Anliegen des Aktionstages deutlich. Zwar seien rund um die Elektromobilität noch viele Fragen zu kläre, weiß der Landrat. Dennoch spüre man das große Interesse der Bürger an dem Thema. „Auch wenn wir sicher noch eine ganze Zeit den Verbrennungsmotor haben werden, gibt es viele interessante Ansätze für die Elektromobilität.“ Die sind übrigens auch schon beim Kreis Warendorf Realität geworden. Seit vier Jahren verfügt die Kreisverwaltung über einen Elektro- Smart, der rege genutzt wird, weiß Planungsamtsleiter Heinz- Jürgen Müller. Und Kreisdirektor Dr. Stefan Funke ergänzt: „Zwei weitere Fahrzeuge sind in der Anschaffung.“ Nicht darunter ist ein Tesla, wie ihn Klaus Russell Wells (Fachhochschule Münster) beim „Tag der Elektromobilität“ präsentierte. „Wir wollen das Thema voranbringen- vielleicht etwas neutraler, als die Hersteller das  tun“, machte er den Ansatz der FH deutlich. Zwischen einer und anderthalb Stunden dauere es im Alltag, um zwischen 100 und 150 Kilometer Reichweite nachzuladen, so Russell- Wells. Das Netz der Ladestation ist allerdings (auch) im Kreis Warendorf noch dürftig – auch wenn es konstant ausgebaut wird. Eine Karte am Stand der kommunalen Energieversorgung gab einen Überblick darüber, wo E- Fahrzeuge derzeit aufgeladen werden können. „Weitere Ladesäulen sind in Planung, wir sitzen mit Stadtwerken, Tankstellenbetreibern und Grundeigentümern zusammen“, so Landrat Dr. Olaf Gericke. Auch am Kreishaus sollen weitere entstehen.

Quelle: Die Glocke vom 01.10.2018