Die Stadt geht mit gutem Beispiel voran

Die Stadt geht mit gutem Beispiel voran

Die Stadt Beckum möchte der 55-Prozent-Quote für eine Glasfaserinfrastruktur in Vellern zum Erfolg verhelfen. Der zuständige Fachdienst Stadtplanung und Wirtschaftsförderung beauftragt daher für die verbleibenden städtischen Grundstücke in Vellern Glasfaseranschlüsse und möchte damit die erforderliche Quote befördern. Auch städtische Gebäude wie die Kardinal-von -Galen Schule oder die Feuerwehr sollen einen Glasfaseranschluss bekommen.

Wie bereits berichtet, plant die Firma HeLi-Net aus Hamm gemeinsam  mit der Energieversorgung Beckum in Vellern eine Glasfaserinfrastruktur zu ermöglichen unter der Voraussetzung , dass 55 Prozent der Haushalte mitmachen. Eigentürmer von Immobilien haben noch bis zum 18. März Zeit den zwei Jahren bindenden Vertrag für einen Glasfaseranschluss zu unterzeichnen. Für einen einmaligen Beitrag erhalten die Haushalte und Gewerbeimmobilien, dann schnelles Internet, Telefon und TV mit bis zu einem GBit/s zu marküblichen monatlichen Gebühren. Die Stadt Beckum möchte mi  dem Glasfaseranschluss für eigene Immobilien anbieterunabhängig eine Zukunftsfähige Infrastruktur gewährleisten.  Wenn die Quote erreicht wird, übernimmt die Stadt bei den Grundstücken die Anschlusskosten für 24 Monate, teilt die Stadt mit.

An drei Informationsabenden wurden die Vellerner Bürger über das Angebot informiert. Helinet berät außerdem an einem Informationsstand im Ort. Die momentan erreichte Quote ist deutlich zu gering, so dass die Beteiligten noch auf viele Kurzentschlossene hoffen.

Quelle: die Glocke vom 11.03.2017