Erste Beckumer Blues Night weckt den Appetit auf mehr

blues night beckum

„Mit dem Blues – da geht was in Beckum“, behauptete Ulli Happe, Bassist bei „The Elmar Brunette 5“ und Moderator des Abends. Recht hatte er: Die Premiere der „Beckumer Blues Night“ rockte am Samstag bis in die späte Nacht den großen Saal des Stadttheaters.

Das waren fast vier Stunden Blues vom Feinsten, die drei dieser Stilrichtung verschriebene Bands ihrem Publikum boten. Das hatte sich in lockerer Atmosphäre im sehr gut besetzten Saal zusammengefunden und ließ sich von „White Cat Bone“ und den „Lehman Brothers“ aus Bielefeld zusammen mit Beckums Bluesband „The Elmar Burnette 5“ auf eine wirbelnde Fahrt durch das weite Reich des Blues mitnehmen.

Blues ist alles: aufbegehrende Trauer und mitreißender, rockender Rhythmus der Lebensfreude. Blues ist die Wurzel der populären Musik, die von Amerika nach Europa überschwappte.

„White Cat Bone“ rissen am Samstag ihr Publikum als erste im Programm mit. Vor allem ihr charismatischer Leadsänger Kurt Krause schleuderte zusammen mit seinem Keyboarder Klaus Leimkühler die ganze Kraft dieser Musik ins Publikum. Überwiegend mit instrumentalen Titeln schlossen sich die „Lehman Brothers“ an. Herausragend dabei ihr Gitarrist Peter Stolze alias „Lehman“ als eindeutig virtuosester Gitarrist des Abends. Wenn sich bei diesem Auftritt Gitarre und Saxophon die Themen in wettstreitenden Dialogen zuspielten, konnte man einfach nur zuhören und genießen. Schade, dass Peter Lehmann nicht mehr von seiner rauchigen Bluesstimme hören ließ. Das wäre ein willkommener Kontrast zu den manchmal akademisch wirkenden Titeln der Band gewesen.

Dann kamen „The Elmar Burnette 5“ auf ihr heimisches Parkett und ließen hören, dass auch Beckum ein paar Bluestöne mitzuspielen hat. Leadsänger Thomas Schmalohr sprühte vor Temperament, konnte keinen Augenblick bewegungslos stehen, riss sich und das Publikum mit.

Viele der Zuschauer hatte es ohnehin schon nicht mehr auf ihren Sitzen gehalten. Als sich dann bei einer spontanen Einladung an Peter Stolze von den „Lehman Brothers“ die Band zu einer letzten Zugabe des Abends erweiterte, gab es zum Abschluss des von der EVB gesponsorten Abends noch einmal einen Höhepunkt, der völlig vergessen ließ, dass die Uhr bereits 0.30 Uhr zeigte.

Die Glocke, 08.11.2016