Erster Spatenstich für Glasfaserausbau

obj0000012829800

Der Startschuss für den Bau des Glasfasernetzes in Vellern ist gefallen. Gestern erfolgte am Dorfeingang der erste Spatenstich. Dass es ich um eine Erfolgsgeschichte und ein Gemeinschaftsprojekt  zugleich handelt, erklärte Barbara Urch-Sengen als Vertreterin des Bürgermeisters. Mit ihr freuten sich Dennis Schenk, Geschäftsführer der Energieversorgung Beckum  und Ralf Schütte  Geschäftsführer des Telekommunikationsdienstleisters  „ HeliNet“  aus Hamm als Netzbetreiber.  Dass das Glasfasernetz kommt ist nicht zuletzt t Wunsch und Verdienst der Bürger selbst. 55 Prozent aller in Frage kommenden Haushalte entschieden sich bislang für eine hauseigenen Anschluss. Dennis Schenk kalkuliert mit ungefähr 220 Wohneinheiten und mehr als 500 Menschen. Sie können bald mit bis zu 400 Mbit pro Sekunde durch Internet surfen, wie die Projektbeteiligen erklärten. Dies sei eine Geschwindigkeit  die über das herkömmlich und bestehende Kupfernetz nicht möglich sein. Schon jetzt führen die Mitarbeiter der evb Hausbegehungen bei den Bürgern durch, die bereits Glasfaserverträge abgeschlossen haben, das ist notwendig, und  bei Bauarbeiten mittels Spülbohrer koordinieren zu können. Wie Sebastien Pöschke, Netzplaner bei „ Heli Net“  beim Pressetermin erklärte. Nach dem ersten Spatenstich wird die Firma Eggert aus Heek mit den Bauarbeiten in Vellern beginne.

Das Glasfasernetz hat für die Bürger zahlreiche Vorteile, wie die Unternehmehen betonen. Nicht nur, dass die schnellen Datenübertragungsraten die Nutzung des Internets in jedweder Hinsicht erleichtern. Auch Arbeiten  mit der „ Cloud“  oder der Hausautomatisierung  ( Smart Home ) sollen problemlos möglich sein. Vellern nehme dank des Glasfaserausbaus einer Vorreiterrolle ein, sind sich alle Projektbeteiligten einig.  Sie erwarten einen hohen Bandbreitenbedarf im privaten unda ich im gewrblichen Bereich- gerade in Zeiten von Industrie 4.0, „ E-Health“ und „ Home Office“ .

Die Glocke vom 29.03.2018