Glasfasernetz ist Quantensprung für das Golddorf

Presseartikel 1

Vellern (gl). Die Tiefbauarbeiten für das neue Glasfasernetz in Vellern sind mit Erfolg zum Abschluss gebracht worden. Jetzt dauert es nur noch wenige Wochen, bis alle angeschlossenen Haushalte im Golddorf diese Glasfaserversorgung nutzen können. „Das ist für die Stadt Beckum ein Meilenstein“, machte gestern Vormittag Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann zur Bedeutung der Breitbandversorgung deutlich.

Zum Abschluss der Tiefbauarbeiten durch das Tiefbauunternehmen Eggert aus Heek trafen sich gestern Vertreter des Netzinvestors Energieversorgung Beckum (EVB) und das Telekommunikationsunternehmen Helinet zu einem „letzten Spatenstich“ am sogenannten Multifunktionsgehäuse auf der Dorfstraße. Der Bürgermeister sprach dabei von einem „Quantensprung für Vellern“, denn der Ortsteil habe vor dem Projekt die schlechteste Versorgung im Stadtgebiet gehabt – jetzt sei es die Beste mit durchgehender Glasfaserversorgung.

Helinet-Projektleitern Christiane Hellmich lobte das enorme Engagement der Vellerner Bürger. Mehr als jeder zweite Haushalt im Dorf habe sich für den Anschluss an die Breitbandversorgung entschieden.

„Die Glasfaserkabel sind bereits in jedes Haus verlegt“, zog Netzplaner Sebastian Pöschke Bilanz. Jetzt gelte es, sie auf das Zentralkabel aufzuschalten. „Das passiert nach und nach im laufenden Betrieb“, stellte Pöschke fest, bis spätestens Ende des Jahres sei das komplett erfolgt. Die Kunden würden jeweils direkt informiert, wenn sie die neue Breitbandverbindung nutzen können.

Quelle: die Glocke vom 10.11.2018