Internet für alle sofort auf dem Markt verfügbar

WLAN-

Marktplatz geht Online – Energieversorgung Beckum sponsert freies W-LAN in der Innenstadt

 

Digital-Sibirien im schönen Münsterland? Zumindest auf dem Beckumer Marktplatz ist diese Zeit nun vorbei. Seit dem 14.02.2017 können alle Besucherinnen und Besucher des Marktplatzes kostenlos im Internet surfen. Möglich macht das ein freies W-LAN, welches gemeinsam von der Stadt Beckum und der Energieversorgung Beckum (evb) finanziert wird. „Internetzugang ist moderne Daseinsvorsorge. Als lokaler Energieversorger ist es uns wichtig, hierzu einen Beitrag zu leisten“, sagt Dennis Schenk, Geschäftsführer der Energieversorgung Beckum.

 

Ziel der Initiatoren ist es, den Marktplatz als Standort zu beleben und attraktiver zu machen. Bürgerinnen und Bürger, aber auch Touristinnen und Touristen können sich mit wenigen Klicks in das neue W-LAN einloggen und unbegrenzt sofort lossurfen. Egal ob die neuesten Informationen rund um Beckum abgerufen werden oder das nächste Selfie an Freunde verschickt wird – all das ist auf dem Beckumer Marktplatz nun schnell, sicher und kostenlos möglich.

Die feierliche Einweihung des neuen Angebots erfolgte am vergangenen Dienstag durch Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann, seinen kommissarischen Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, Uwe Denkert, Stadtmarketing-Leiterin Julia Marie Schmidt sowie evb-Geschäftsführer Dennis Schenk.

 

„Der Clou an unserem Angebot ist, dass es kein aufwändiges Anmeldeverfahren erfordert. Man ist ruck-zuck online“, meint Schenk. Nach dem Login werden die Nutzer wahlweise auf die Homepage der Energieversorgung Beckum oder die Seite der Stadt Beckum weitergeleitet. Besucher des Marktplatzes können auf diesem Wege sofort erfahren, was in Beckum los ist.

 

Die Digitalisierung des Marktplatzes ist der erste Schritt in Richtung einer vernetzten Innenstadt. Bewährt sich der digitale Marktplatz, wollen evb und Stadt gemeinsam weiter an der Entwicklung der „smart city“ Beckum arbeiten. Dann könnten bald auch die Fußgängerzone und weitere Straßen an das freie W-LAN angebunden werden.

 

Titelbild: Die Glocke vom 15.02.2017