Öko-Tarif: Strompreis-Aufschlag fördert erneuerbare Energien

Oeko-Tarif

Quelle: Die Glocke von Samstag, 1. Oktober 2008

Von unserem Redaktionsmitglied
STEFAN CLAUSERBeckum Erneuerbare Energien im eigenen Umfeld fördern und so die Umwelt schonen? Wer das schon immer wollte, dem bietet die Energieversorgung Beckum (evb) jetzt mit einem neuen Stromtarif die Möglichkeit dazu.Wer einen Aufschlag von 4,8 Cent brutto auf jede Kilowattstunde verbrauchter Energie akzeptiert, fördert regionale Projekte zur sanften Stromerzeugung. In seiner jünsten Sitzung hat der evb-Aufsichtsrat grünes Licht für das neue Angebot unter dem Namen „evivo/energreen Natur vor Ort“ gegeben, wie Geschäftsführerin Dr. Marion Kapsa gestern erklärte.

Der rund 20-prozentige Aufschlag auf die reguläre Stromrechnung wird nach ihren Worten zweckgebunden in die Förderung oder Errichtung neuer Anlagen investiert sowie für die Zertifizierung für den Nachweis der Herkunft des Stroms verwendet. Der Ökostrom-Kunde zahlt per Stromrechnung in einen Fonds ein, aus dem diese Aufgabenfinanziert werden. Bereits 72 in der „Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung“ zusammengeschlossene Versorgungsunternehmen bundesweit bieten ihren Kunden diese zertifizierte Tarifoption an.

Im Beckum soll als erstes Projekt der Bau einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Albertus-Magnus-Gymnasiums aus dem Ökostrom-Fonds gefördert werden. Die Maßnahme wird von der Stadt Beckum als Schulträgerin durchgeführt. Kapsa weist darauf hin, dass die evb neben dem neuen Tarif „Natur vor Ort“ bereits seit einigen Jahren ein Öko-Strom-Produkt unter dem Namen „evivo Natur“ anbietet. „Die Nachfrage nach einem in Beckum geförderten Projekt wurde seitens unserer Kunden immer größer“, begründet Kapsa die Einführung der neuen Variante. Deren besonderer Charme liegt laut Vertriebsleiter Thomas Henrichmann darin, dass der Kunde genau verfolgen kann, was mit dem energreen-Aufpreis gemacht wird.

Gefördert werden neben Fotovoltaik-Anlagen unter anderem solarthermische Einrichtungen, Wind- und Wasserkraftanlagen sowie die Gewinnung und Nutzung von Klär- und Grubengas. Auch Biomasse-Verstromung und geothermische Anlagen sowie Energieeffizienzmaßnahmen können aus dem Fonds bezuschusst werden.