Sicherheit der Energieversorgung hat oberste Priorität

Gasspürer Ingo Köttendorf

In dem Stadtgebiet Beckum ist in den nächsten Wochen ein Gasspürer der Energieversorgung Beckum unterwegs. „Sicherheit bei der Gasversorgung hat oberste Priorität“ so der Mitarbeiter Ingo Köttendorf.

 

Der Experte überprüft die Gasleitungen in Beckum. Insgesamt werden in diesem Jahr rund 170 Kilometer des Leitungsnetzes im Versorgungsgebiet der Energieversorgung Beckum überprüft.

Mit Gasspürgerät und Tablet-PC, ausgerüstet mit GPS-Antenne und digitalem Netzplan, kontrolliert der Spezialist alle Hoch-, Mittel- und Niederdruckleitungen, sowie sämtliche Hausanschlussleitungen im Versorgungsgebiet. Der PC zeigt die Lage der Gasleitungen und die Druckstufe präzise an, so dass der Gasspürer genau weiß, wo er sich auf die Suche machen muss.

Herrr Köttendorf wurde durch eine qualifizierte Ausbildung und durch das Ablegen einer Prüfung zum gut ausgebildeten Gasspürer.

Herr Köttendorf geht mit seinem Gasspürer zu Fuss die Strecken in Beckum ab. Das Gerät ähnelt einem Handstaubsauger. Es saugt die Luft direkt über dem Boden ab und erkennt bereits einen millionstel Teil an Gas in der angesaugten Luft. Wenn es einen Schadenshinweis gibt, wird der Ursprung des Gasaustrittes lokalisiert. Ist ein Schaden an einer Erdgasleitung vorhanden, klassifiziert der Gasspürer die Dringlichkeit und informiert seine Kollegen, um die Behebung des Schadens zu veranlassen. Selbst durch gepflasterte Wege, Lehm oder Asphaltdecken spürt das Gerät mögliche Leckagen auf. Dafür muss es trocken sein, bei Regen oder hoher Luftfeuchtigkeit sind diese Untersuchungen nicht möglich.

Der Mitarbeiter der Energieversorgung Beckum kann sich auf Nachfrage ausweisen:

„Wir bitten alle Kunden um Verständnis“. Die Kontrolle der Versorgungsleitungen dient der Sicherheit der Energieversorgung.

 

Für Rückfragen stehen die Kollegen unter der Rufnummer 02521/8506- 0 oder per Email unter info@evb-beckum.de zur Verfügung.