Stadt und evb regeln Konzessionen bis Ende 2036

obj0000011831265

Bau und Betrieb von Strom – und Gasleitungen bleiben in der Hand der Energieversorgung Beckum. Zwischen dem örtlichen Energieversorger und der Stadt Beckum wurde am 28.11.2016 ein entsprechender Konzessionsvertrg unterzeichnet. Laufzeit 20 Jahre.

 

Die jeweils 16 Seiten starken Vereinbarungen regeln neben vielen Details im Zusammenhang mit der Herstellung und dem Betrieb der Versorgungsnetze auch konkret Finanzielles. Rund 1,25 Millionen Euro führt die evb jedes Jahr an Konzessionsabgaben an die Stadt Beckum ab, wie Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann am Rande der Vertragsunterzeichnung  erklärte. Dazu käme die Beteiligung der Stadt als Mehrheitsgesellschafterin am Gewinn des Unternehmens. Strothmann zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der langen, aber nicht schwierigen Vertragsverhandlungen. Die wurden dadurch erleichtert, dass sich kein weiterer Interessent um die Strom – und Gasnetzkonzession für Beckum bemühte.

 

Von einem einvernehmlichen Ergebnis sprach evb- Geschäftsführer Dennis Schenk. Er unterstrich vor allem das Ziel die Versorgungssicherheit über die Modernisierung und Weiterentwicklung der Netze sicherzustellen. Evb-Aufsichtratsvorsitzender Karsten Koch erinnerte an den ersten Konzessionsvertrag vor 20 Jahren, als die Netze von der damaligen VEW übernommen wurde. Das sei seinerzeit eine Revolution, heute gehe es dagegen um eine Evolution, den Ausbau intelligenter Versorgungstrukturen. Zu den zahlreichen Gegenständen, die die neue geschlossenen Verträge regeln, gehört auch das Kristenmanagement im Notfall. Zwischen Unternehmen und Stadt sind die Kommunikationswege festgelegt worden, die im Störungsfall aktiviert werden, um betroffene und womöglich gefährdete Verbraucher kurzfristig mit den notwendigen Informationen zu versorgen.

Die Glocke vom 01.12.2016

Stadt und evb regeln Konzessionen bis Ende 2036

Stadt und evb regeln Konzessionen bis Ende 2036