Stiftung Warentest warnt vor Flexstrom und Teldafax

Stromvertriebe in der Kritik

Die Stiftung Warentest warnt aktuell auf ihrer Homepage vor den Stromanbietern Flexstrom und Teldafax. Teldafax-Mitarbeiter 
sind momentan auch in Beckum aktiv. Auf der Internetseite www.test.de machten bereits zahlreiche enttäuschte Kunden ihrem Unmut Luft. Vorgeworfen werden den Anbietern unter anderem kurzfristige Preiserhöhungen und der Umgang mit versprochenen Neukunden-Bonuszahlungen.„Darüber hinaus sind Verträge mit auf den ersten Blick extrem günstig erscheinenden Anbietern in der Regel mit hohen Vorauszahlungen und Kautionen verbunden“, so Thomas Henrichmann, evb-Vertriebsleiter. Doch gerade diese Vorauszahlungen bergen ein großes Risiko. Denn: geht ein Anbieter in die Insolvenz – was auf dem hart umkämpften Markt vorkommen kann – sind die bereits vom Kunden geleisteten Anzahlungen in den allermeisten Fällen verloren.Noch häufiger jedoch berichten Kunden von enormen Preiserhöhungen schon kurze Zeit nach Vertragsabschluss, von unbegründet einbehaltenen Kautionen sowie mangelnder Erreichbarkeit und undurchsichtiger Vertragsgestaltung. Alle Stimmen der enttäuschten Flexstrom- und Teldafax-Kunden sind nachzulesen unter:www.test.de/themen/umwelt-energie/meldung  mit der Überschrift „Leser
geben rote Karte“.