Umspannwerk vor Hochwasser beschützt

umspannwerk gerettet

Beckumer Manpower hält das Umspannwerk trocken

Beckum. Um 0:56 Uhr ging der Alarm für die 5. Bereitschaft, im Rahmen der vorgeplanten überörtlichen Hilfe der Bezirksregierung Münster los. Das war am 08.06.2013, so Dirk Viefhues, Zugführer der Feuerwehr Enniger. Dann ging es zum Ausrücken und Abmarsch, weiter nach Magdeburg. Gegen Mittag waren wir vor Ort und haben dort schon das Ausmaß der Katastrophe gesehen.  Vom Kreis Warendorf waren es ca. 100 Kräfte, die ausgerückt sind um bei der Hochwasserkatastrophe in Magdeburg zu helfen. Die  5. Bereitschaft ist zum Umspannwerk nach Magdeburg Stadtteil Rothensee verlegt worden, zur Verstärkung der Kräfte aus der Bereitschaft Osnabrück.

Zudem war die Gefahr dass die Stromversorgung einbricht. Die Nacht über haben wir gearbeitet bis zum frühen Morgen, so Dirk Viefhues, der vor Ort am Umspannwerk in seiner Schicht die Verantwortung übernommen und den Abschnitt geleitet hat. Unsere Hauptaufgabe war es, das eindringende Sickerwasser durch die Sandsackdämme, mit den Pumpen der Feuerwehr zurück zu pumpen um das Umspannwerk trocken zu halten. Das Umspannwerk hat große Teile vor Ort mit Strom versorgt. Bei einem Ausfall des Umspannwerkes wäre die Stromversorgung in Gefahr gewesen. Dadurch wäre die Pumpen ausgefallen und das Abwasser wäre hochgekommen.

Mein Wissen, dass ich bei der Energieversorgung Beckum in dem Bereich Strom erworben habe, hat meine Arbeit am Umspannwerk in Magdeburg Stadtteil Rothensee, sehr erleichtert. So konnte ich die Gefahren besser einschätzen.

Nach 90 Stunden Einsatz und davon 16 Stunden Pause, haben sich die Helfer wieder mit sehr vielen Eindrücken zurück auf den Weg gemacht.

Die Familie von Dirk Viefhues und die Kollegen der Energieversorgung Beckum unterstützen seine ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr sehr.

Nach der Rückkehr von Herrn Viefhues hat Frau Dr. Kapsa, Geschäftsführerin bei der Energieversorgung Beckum im Namen aller sich persönlich bei Herrn Viefhues bedankt. Es ist schon etwas Besonderes so einen engagierten Mitarbeiter zu beschäftigen, der sich so über die Maße für seine Mitmenschen einsetzt.